Immobilienbewertung

Lassen Sie Ihre Immobilie von uns bewerten!

  • Hausverkauf inkl. kostenloser Immobilienbewertung
  • Wertermittlung für Ihre Immobilie
  • Info für einen Immobilienverkauf
Persönliche Daten
Immobiliendaten
Ich habe die Allgemeine Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert.


Wenn Sie beabsichtigen Ihre Immobilie zu verkaufen, können Sie Ihre Immobilie kostenlos bei der WISSERIO Dienstleistungsgruppe bewerten lassen. Mit unserer Immobilienbewertung erhalten Sie eine Auswertung über den aktuellen Marktwert der Immobilie. Sie erhalten darüber hinaus weitere kostenlose Informationen, worauf Sie bei einem Immobilienverkauf achten müssen.

Immobilienbewertung – Kostenlos Immobilienwert berechnen

Als Hauseigentümer ist es wichtig auf dem aktuellen Stand zu bleiben, was gesetzliche Richtlinien und Gesetzesänderungen bei Immobilien betrifft. Neben der versicherungstechnischen Absicherung der Immobilie ist es ebenso wichtig zu wissen, wie hoch der Verkehrswert einer Immobilie ist. Der Verkehrswert der Immobilie ist zum Teil auch bei der Berechnung einer Wohngebäudeversicherung wichtig, kommt aber auch oft bei einem Hauskauf bzw. Hausverkauf zum Tragen. Um den optimalen Preis der Immobilie zu erzielen, können Sie zuvor eine Immobilienbewertung durchführen. Die Immobilienbewertung kann online oder besser vor Ort durchgeführt werden.

Bei einer Immobilienbewertung erfolgt eine genaue Wertermittlung für die Immobilie. Das Haus wird dabei von unseren Sachverständigen Partnern und Kollegen begutachtet und bewertet. Um eine genaue Bewertung von der Immobilie vornehmen zu können, muss das Haus genau geprüft und beurteilt werden. Nur mit einer exakten Wertermittlung der Immobilie kann der Hauseigentümer bei einem Verkauf gestärkt in die Verhandlungsgespräche gehen und sein Verkaufspreis begründen. Eine gründliche Bewertung der Immobilie kann auch von einem Kaufinteressenten veranlasst werden. Damit Sie einen nicht zu teuren Preis für die Immobilie zahlen, ist eine Schätzung des Marktwerts ratsam. Im günstigsten Fall weiß der Käufer sogar, dass er ein Schnäppchen bei dem Immobilienkauf macht.

Der Ablauf der Immobilienbewertung ist recht simpel und kann dem Hausverkäufer zusätzlich Geld einbringen bzw. dem Hauskäufer enorm viel Geld einsparen. Hat die Immobilie einen höheren Wert als der Hausbesitzer dachte, kann der Verkaufspreis der Immobilie höher angesetzt werden. Für den Käufer ist eine Immobilienbewertung sinnvoll, damit für das Haus ein nicht zu hoher Preis bezahlt wird und am Ende noch hohe Sanierungskosten hinzukommen. Zu der umfassenden Immobilienbewertung wird ein unserer Bausachverständigen hinzugezogen, damit eventuelle anfallende Kosten mit einkalkuliert werden können. Ein Bausachverständiger untersucht die Immobilie auf Mängel und gibt Anhaltspunkte, was erneuert bzw. saniert werden muss. Aus diesem Grund ist einer unserer Bausachverständigen unabdingbar, wenn es um den Kauf einer Immobilie geht.

Was ist der Verkehrswert einer Immobilie?

Als Verkehrswert wird der aktuelle Wert einer Immobilie bezeichnet, den die Immobilie bei einem Kauf oder Verkauf erzielen kann. Bei Verhandlungsgesprächen wird der Verkehrswert meist als Ausgangspunkt festgesetzt. Der Verkehrswert wird stets bei einer Immobilienbewertung berechnet. Häufig wird der Verkehrswert für die Berechnung der Erbschafts- oder Schenkungssteuer benötigt, damit der genaue Wert der Immobilie als Grundlage genommen werden kann.

Wertermittlung Immobilie

Wenn Sie ein Gutachten für Ihre Immobilie benötigen, können Sie Ihre Immobilie von einem Gutachter bewerten lassen. Ein Immobiliengutachten wird in den meisten Fällen von einem unserer Bausachverständigen erstellt. Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten, haben auch wir die nötige Sachkenntnis, um den Wert einer Immobilie festzustellen. In diesen Fällen ist eine Immobilienbewertung und somit die Erstellung einer Immobilienwertermittlung meist kostenlos.

Unsere Leistungen bei einem Maklerauftrag im Rahmen eines Immobilienverkaufs:

Sie erhalten eine Werteinschätzung für Ihre Immobilie
Sie erfahren den Marktwert Ihrer Immobilie
Kompetenter Makler als Ansprechpartner
Hilfe und Informationen für den Verkauf
Bei einem gewünschten Verkauf Ihrer Immobilie, erhalten Sie mit
Ihrer Anfrage direkten Kontakt zu einen uns angebundenen
fachgerechten Immobilienmakler. Dadurch können Sie auf Wunsch den Verkauf über uns abwickeln und erhalten so die Möglichkeit einer kostenlosen Markteinschätzung.

Informationen Immobilienbewertung

Die WISSERIO Dienstleistungsgruppe hat für Sie einen Fragekatalog rund um die Immobilienbewertung zusammengestellt. Die Informationen sind für Sie frei zugänglich. Sollte eine Ihrer bestehenden Fragen nicht dabei sein, können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

Wie hoch sind die Kosten für ein Immobiliengutachten?

Die Kosten für ein Immobiliengutachten bzw. eine Immobilienbewertung liegen oft
zwischen 800,- und 1.200,- Euro. Die hohen Kosten lassen sich aufgrund des hohen zeitlichen Aufwands des Gutachters rechtfertigen. Je nach Gutachten sind die Kosten frei verhandelbar, da ein Gutachter nicht mehr an einer Gebührenordnung gebunden ist.
Je größer der Umfang von dem Immobiliengutachten sein soll, desto höher sind in der Regel auch die Kosten, die auf einen zukommen. Bei besonders teuren Immobilien kann ein Immobiliengutachten bis zu 8.000,- Euro kosten.
Damit möglichst keine bzw. geringe Kosten für ein Immobiliengutachten anfallen, besteht auch die Möglichkeit sich an eine Bank zu wenden. Die Bank erstellt meist ein kostenloses Gutachten oder für einen geringeren Preis. Im Gegenzug möchte die Bank die Immobilie dann auch verkaufen. Sie können auch hier eine kostenlose Anfrage für ein Immobiliengutachten stellen, wodurch für Sie keine Kosten anfallen.

Wie ist der Ablauf einer Immobilienbewertung?

Für die Immobilienbewertung benötigt der Gutachter einen genauen Eindruck von dem Haus oder der Wohnung. Damit eine gute Immobilienbewertung erstellt werden kann, muss eine Besichtigung vor Ort gemacht werden. Dabei wird die Immobilie auf Mängel, Sanierungsbedarf oder positive Besonderheiten geprüft. Im Nachgang werden noch weitere Informationen von vergleichbaren Objekten eingeholt, damit die Ausarbeitung durchgeführt werden kann. Letztendlich wird der Immobilienwert anhand der Ausarbeitung und gegebenen Normen, wie unter anderem der Standort der Immobilie, berechnet.

Was ist ein Bausachverständiger?

Wenn Sie eine Immobilie bewerten oder beurteilen lassen möchten, hilft Ihnen ein Bausachverständiger. Der Bausachverständige prüft, ob sich ein Kauf oder Verkauf zu dem festgelegten Preis lohnt oder nicht.

Zuerst muss der Bausachverständige die Immobilie persönlich begutachten. Dies geht nur mit einer genauen Besichtigung der Immobilie. Dabei werden unter anderem Kellerräume und Dachgeschosse auf Mängel und Feuchtigkeit geprüft. Das gesamte Gebäude inklusive Nebengebäude, z.B. Garage, kontrolliert der Bausachverständige.

Nach der Besichtigung bewertet der Bausachverständige das Immobilienobjekt. Zu der Immobilienbewertung gehört auch eine ausführliche Beratung, die über Mängel und Sanierungsbedarf informiert. Da der Bausachverständige den genauen Zustand der Immobilie kennt, kann er auch qualifizierte Verhandlungen über den Kaufpreis mit dem Verkäufer oder Käufer führen.

Wann benötige ich ein Wertgutachten?

Für eine Immobilienbewertung wird ein Wertgutachten erstellt. Das Wertgutachten weist den berechneten Immobilienwert aus und kann bei einer Einigung zwischen Käufer und Verkäufer helfen. Daher wird ein Wertgutachten in den häufigsten Fällen für einen Kauf oder Verkauf einer Immobilie erstellt.

Ein Wertgutachten wird allerdings auch für viele andere Fälle erstellt. Wenn man die genaue Versicherungssumme der Wohngebäudeversicherung benötigt, kann man mit einer Immobilienbewertung den Versicherungswert errechnen.

Weiterhin ist die Erstellung von einem Wertgutachten notwendig, wenn das genaue Vermögen bei einer Scheidung oder einem Erbe festgestellt werden muss. Bei einer Scheidung muss das Vermögen unter den Eheleuten aufgeteilt werden.
Das Wertgutachten ist bei einem Erbe notwendig, um die Höhe der Erbschaftssteuer festzulegen.

Kann ich eine Immobilienbewertung auch online durchführen?

Auf diversen Immobilienportalen kann man auch online eine Immobilienbewertung durchführen. Bei einer Online-Immobilienbewertung wird zuerst der Standort der Immobilie abgefragt. Danach gibt man online an, um welchen Immobilientyp es sich bei der zu bewertenden Immobilie handelt, z.B. Einfamilienhaus oder Wohnung. Dabei werden auch Eigenschaften wie Baujahr, Wohn- und Grundstücksfläche abgefragt.

Zusätzlich müssen online noch Angaben zu der Ausstattung und dem Bauzustand der Immobilie gemacht werden. Dabei wird der Bauzustand recht simpel in bis zu fünf Kategorien aufgeteilt, was eine genaue Immobilienbewertung nicht immer zulässt.

Die Problematik bei einer online Immobilienbewertung ist, dass bestimmte Mängel und undurchsichtige Schäden von dem Hauseigentümer bzw. interessierten Käufer nicht erkannt und somit bei der Immobilienbewertung nicht erfasst werden. Eine schlussendlich exakte Aussage zu dem Wert einer Immobilie ist daher nicht möglich. Als Käufer einer Immobilie sollte man daher immer einen Gutachter zu Rate ziehen.

Gibt es eine Gebührenordnung für die Immobilienbewertung?

Bis zum Jahr 2009 gab es eine Art Gebührenordnung für die Immobilienbewertung. Bei der Immobilienbewertung hat der Gutachter das Honorar nach einer Honorartafel berechnet. In der Honorartafel waren Mindest- und Höchstpreise für die Immobilienbewertung aufgelistet. Das Honorar war dabei abhängig von dem Wert der Immobilie.

Die Gebührenordnung für die Immobilienbewertung ist heute nicht mehr gesetzlich festgeschrieben. Die Preise für eine Immobilienbewertung ist nun frei verhandelbar und je nach Anbieter bzw. Gutachter unterschiedlich. Manche Gutachter orientieren sich bei ihrem Honorar noch an der Gebührenordnung. Die Immobilienbewertung kann letztendlich aber teurer oder günstiger sein.

Ist ein Gutachter für die Immobilienbewertung sinnvoll?

Für eine gründliche Immobilienbewertung ist es immer sinnvoll einen Gutachter bzw. Bausachverständigen einzuholen. Durch die persönliche Betreuung und Beratung weiß sowohl der Verkäufer als auch der Käufer worauf man achten muss. Zusätzlich findet der Gutachter Mängel, die behoben werden müssen. Dies ist zum einen gut für den Käufer der Immobilie, damit er mögliche Sanierungskosten in den Kaufpreis mit einkalkulieren kann. Zum anderen ist es auch für den Verkäufer sinnvoll die Mängel zu kennen, damit diese vor einem Verkauf behoben werden können und der Verkäufer somit gestärkt in die Verhandlungsgespräche gehen kann. Viele Gutachter bieten einem Käufer auch an die Verhandlungsgespräche über den Kaufpreis zu führen. Das fachliche Know-How und die vorher durchgeführte Immobilienbewertung hilft dabei einen fairen Preis mit dem Immobilienbesitzer auszuhandeln. Dadurch kann der Käufer eine Menge Geld einsparen.

Was ist der Verkehrswert einer Immobilie?

Als Verkehrswert wird der aktuelle Wert einer Immobilie bezeichnet, den die Immobilie bei einem Kauf oder Verkauf erzielen kann. Bei Verhandlungsgesprächen wird der Verkehrswert meist als Ausgangspunkt festgesetzt. Der Verkehrswert wird stets bei einer Immobilienbewertung berechnet. Häufig wird der Verkehrswert für die Berechnung der Erbschafts- oder Schenkungssteuer benötigt, damit der genaue Wert der Immobilie als Grundlage genommen werden kann.

Gibt es einen Unterschied zwischen Verkehrswert und Marktwert?

Häufig werden für den Wert einer Immobilie zwei verschiedene Begriffe benutzt. Der aktuelle Wert einer Immobilie wird dabei als Marktwert oder Verkehrswert bezeichnet. Da diese beiden Benennungen als Begriffspaar auftreten, gibt es keinen Unterschied zwischen dem Marktwert und dem Verkehrswert. Bei einer Immobilienbewertung kann sowohl der Marktwert als auch der Verkehrswert als derzeitiger Wert der Immobilie bezeichnet werden. Dabei ist es nicht relevant welche Bezeichnung in dem Immobiliengutachten aufgeschrieben wurde.

Welche Varianten der Wertermittlung gibt es?

Eine Wertermittlung für eine Immobilie lässt sich mit verschiedenen Varianten erstellen. Eine sehr günstige Variante der Wertermittlung ist die Online-Immobilienbewertung. Bei diesem Verfahren gibt der Hauseigentümer über das Internet die Angaben zu seinem Haus ein. Bei diesem Verfahren der Wertermittlung werden allerdings versteckte Mängel, wie Feuchtigkeitsschäden, nicht mit einberechnet, so dass die Immobilienbewertung nicht genau ist.

Die Wertermittlung für ein Haus lässt sich auch anhand eines Formulars bestimmen. Auf dem Formular werden verschiedene Gegebenheiten und Ausstattungen zur Immobilie, ähnlich wie bei der Online-Immobilienbewertung, abgefragt. Diese Art der Wertermittlung liegt im durchschnittlichen Preissegment der Immobilienbewertung.

Wenn man eine sehr genaue Wertermittlung von der Immobilie haben möchte, kann man sich ein Gutachten von einem Sachverständigen erstellen lassen. Ein Gutachten ist zwar meist teurer als andere Immobilienbewertungen, allerdings dementsprechend auch sehr zuverlässig. Manche Dienstleister aus dem Immobilienbereich bieten Interessenten ein kostenloses Gutachten. Dabei werden dann auch bauliche Mängel erfasst und der genaue Sanierungsbedarf festgestellt.

Was ist das Ertragswertverfahren?

Bei einer Immobilienbewertung wird der Wert der Immobilie ermittelt. Dabei sind Zustand, Art und Ausstattung der Immobilie für die Berechnung des Immobilienwerts maßgebend. Mit dem Ertragswertverfahren wird zusätzlich ein möglicher Ertrag, der aus der Immobilie erzielbar ist, mit eingerechnet. Ein möglicher Ertrag kann zum Beispiel durch die Vermietung von Gewerbeobjekten, wie Büroräume, erzielt werden. Daher wird das Ertragswertverfahren für privat genutzte Immobilien nicht genutzt, da mit selbst genutzten Wohnräumen in der Regel keine Erträge erzielt werden.

Was ist eine Grundstücksbewertung?

Wenn Sie planen ein Haus zu kaufen, ist es wichtig eine Grundstücksbewertung durchführen zu lassen, sofern noch keine Grundstücksbewertung vorliegt. Bei einer Grundstücksbewertung wird das Grundstück einer Immobilie überprüft und bewertet.

Maßgebend für die Höhe des Grundstückswerts ist die Fläche und Begebenheit des Grundstücks. Die Grundstücksbewertung berücksichtigt demnach die Lage und Infrastruktur vom Grundstück. Liegt die Immobilie bzw. das Grundstück innerhalb einer guten Infrastruktur, wo Sie zum Beispiel gute Einkaufsmöglichkeiten und eine gute Anbindung an andere Versorgungsstätten haben, steigert das die Auswertung der Grundstücksbewertung enorm.

Weiterhin ist für die Grundstücksbewertung eine genaue Beurteilung des Bodens notwendig. Mit einem Bodengutachten können gegebenenfalls bauliche Begebenheiten verbessert und Mängel frühzeitig erkannt werden.

Die Grundstücksbewertung spielt bei der Immobilienbewertung eine wichtige Rolle. Wenn der Grundstückswert entsprechend hoch ist, wirkt sich das auch positiv auf den Wert der Immobilie aus. Der Wert der Immobilie steigt. Die Grundstücksbewertung wird von einem erfahrenen Gutachter durchgeführt, der die entsprechende Sachkunde nachweisen muss.

Warum können Sie mit einem Gutachter Geld sparen?

Wenn Sie ein Gutachten für eine Immobilie erstellen möchten, kann das aus zwei verschiedenen Sichten geschehen. Zum einen können Sie sich als Immobilieninhaber für ein Immobiliengutachten interessieren. Durch eine Bewertung der Immobilie können Sie zum Beispiel bei einem Verkauf der Immobilie den Angebotspreis besser festlegen. Mit einer Immobilienwertermittlung entgehen Sie somit den Fehler das Haus
unter dem eigentlichen Wert zu verkaufen und können mehr Geld durch den Verkauf erhalten.

Zum anderen ist eine Immobilienbewertung auch für einen Kaufinteressenten von Vorteil. Stellt sich bei der Immobilienbewertung heraus, dass der Marktwert der Immobilie deutlich unter dem Angebotspreis liegt, sollte man den Kaufpreis runterhandeln oder komplett von einem Kauf absehen. Sind die Verhandlungsgespräche unter Vorlage des Immobiliengutachtens erfolgreich, können Sie einen Großteil Ihres Geldes einsparen.

Möchten sie mehr über unsere Leistungen Erfahren?

Dann nehmen sie mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns über Ihre Nachricht.